Prüfung

Prüfung Fahrbares Löschgerät P50

Prüfung Fahrbares Löschgerät P50

Feuerlöschgeräte Prüfung nach DIN 14 406 Teil 4

Diese Norm gilt für tragbare Handfeuerlöschgeräte ( Löscher ) nach DIN 14 406 Teil 1. Diese Auflage enthält Festlegungen, um die Instandhaltung der Löscher durch Sachkundige zugrunde gelegt werden sollen.

  • Prüfung nach DIN
  • Allgemeiner Zustand und Sauberkeit
  • Lesbarkeit, Vollständigkeit und Richtigkeit der Beschriftung
  • Armaturen, Schläuche und Sicherungen
  • Löschmittel, Behälter, Treibmittel
  • Fälligkeit von Prüffristen nach Betriebssicherheitsverordnung

Anmerkung:
Behälter der Dauerdrucklöscher und Gaslöscher und deren druckbeaufschlagte Ausrüstungsteile müssen nach Betriebssicherheitsverordnung der wiederkehrenden Prüfung durch Befähigte Personen / Sachverständige unterzogen werden.

  • Schutzanstriche ( z. B. Korrosionserscheinungen )
  • Kunststoff-Formteile auf Beschädigung ( z. B. Verformung, Brüche, Risse )
  • Auslöse und Unterbrechungseinrichtung ( z. B. Ventil oder Löschpistole )
  • Gewicht oder Volumen des Löschmittels
  • Gewindeanschlüsse auf Beschädigungen und Funktion
  • Weitere Verwendbarkeit oder Wiederverwendbarkeit des Löschmittels und Beschaffenheit des Innenraumes des Löschmittelbehälters durch Sichtprüfung (entfällt bei Kohlendioxid CO²-Behälter )
  • Auch wenn dies bei Dauerdrucklöschern mit dem Löschmittel Pulver zweifelsfrei – in Eigenverantwortung des Sachkundigen / Befähigte Person – ohne öffnen des Löschmittelbehälters beurteilt werden kann, muss der Löschmittelbehälter in einem Zeitabstand geöffnet werden, der nicht länger als 4 Jahre sein darf.
  • Sicherheitseinrichtungen hinsichtlich Beschädigungen und Korrosionserscheinungen
  • Dichtstellen und Dichtungen
  • Kanäle und Leitungen, durch die Löschmittel und / oder Treibmittel transportiert werden, hinsichtlich Beschädigungen, Korrosionserscheinungen und freien Durchgang
  • Bei Aufladelöschern: Druck des Treibgases
Prüfung eines Absetzcontainers

Prüfung eines Absetzcontainers

Weitere Maßnahmen:

  • Funktionsbereitschaft des Löschers wieder herstellen, soweit erforderlich durch Instandsetzung, Dauerdrucklöscher auf Dichtheit prüfen
  • Beschriftung nach Abschluss der Instandhaltung und / oder dem Füllen anbringen, gegebenenfalls Kennzeichnung nach DIN 14 406 Teil 3 ändern
  • Löscherhalterung, sofern bei der Prüfung zugänglich, hinsichtlich Beschädigung und der Befestigung prüfen